Münchner Kanzleigespräche

Diese fanden erstmals im November 2013 unter dem Motto
"Media meets Law"
in der Kanzlei VOLTZ RECHTSANWALT statt.
 
Informationen zum Inhalt:
 "Copy & Paste" war das Schwerpunktthema der Münchner Kanzleigespräche am 19. November 2013. Urheber-/Marken- und Wettbewerbsrecht in der Praxis – Streitfälle vermeiden, optimal vorbereitet sein. Risiken im Wettbewerb und im Internet.
 
"Studieren geht über kopieren - ist einkopieren gleich geklaut? – Kopieren und Einfügen im Spiegel des Rechts" lautete der Vortragstitel von Rechtsanwalt Michael Voltz. Zitieren war gestern. Heute wird kopiert und eingefügt. Man muss ja nicht gleich die halbe Doktorarbeit kopieren, aber Copy & Paste ist oft Gang und Gäbe. So ein kleines Zitat oder ein Foto, das weitergereicht oder verwendet wird, ist doch wohl erlaubt… Oder etwa doch nicht? Wo unerlaubtes Zitieren aufhört und der Klau geistigen Eigentums anfängt und was die rechtlichen Folgen sein können schildert Rechtsanwalt Michael Voltz.
 
Und dann gibt es ja jetzt zur Verunsicherung aller noch das Leistungsschutzrecht für Presseverlage. Was hat es damit auf sich?
 
Seine Erfahrung im Urheber- und Medienrecht erlangte RA Voltz u.a. durch seine langjährige Tätigkeit als Syndikusanwalt in einem der größten Medienkonzerne der Welt (Bertelsmann).
 
 
Dr. Torsten Ambs, Inhaber der Guerilla Marketing Agentur Mind Store Marketing München hat unter dem Titel "Copy & Paste im WIRRklichkeitsRAUM und warum wir im Zeitalter nomophober Kommunikation wieder mehr Originale brauchen"  ebenfalls unterstrichen, dass die Grenzen zwischen "teilen" und "klauen" eng gezogen sind. 
 
Die Nomophobie Studie aus dem Hause Mind Store Marketing hat nochmals gezeigt, wie wichtig es in nomophoben Zeiten ist, ein Original zu sein und originell zu kommunizieren.